Warten auf den Film

Es ist schon eine Weile her, dass wir Johannes und Caroline getroffen haben. Irgendwo zwischen den Zeilen haben wir diese besondere Begegnung schon einmal erwähnt und versprochen, dass es später mehr dazu gibt.

Johannes und Caroline sind zwei energiegeladene, fahrradverrückte Medienprofis und sie kombinieren diese drei Attribute in souveräner Weise auf ihrer Homepage www.tacykeln.se und den dazugehörigen Accounts auf Facebook und Instagram.

Wir sind uns am Vindelälvenstrand bei Selet begegnet und haben uns auf Anhieb verstanden. Gemeinsamkeiten und Gesprächsstoff waren genügend vorhanden und schon war die Idee zu einem Filmporträt geboren. Bei zwei weiteren Treffen haben Johannes und Caroline ihr Equipment mitgebracht, uns interviewt und beim Fahren begleitet.

Wir hatten gehofft, das Endergebnis hier präsentieren zu können, bevor unsere Reise zu Ende geht. Wir müssen uns aber alle noch ein bisschen gedulden. Sicher lohnt es sich, auch in Zukunft ab und zu hier hineinzuschauen (oder natürlich direkt auf www.tacykeln.se). Irgendwann in nächster Zeit können wir dieses einmalige Erinnerungsstück mit euch teilen.

Wir freuen uns sehr!

Kamera läuft!

Seelenverwandte

Zum Abschluss gibt es eine Begegnung der ganz besonderen Art. Auf dem Campingplatz in Sundsvall fällt uns eine Familie mit Fahrrädern auf. Es gibt tatsächlich noch andere Verrückte, die mit Kindern und Fahrrädern unterwegs sind! Sie kommen aus Belgien, reisen mit Pino Hase Tandems und sind neun Monate lang on the road. Viel mehr erfahren wir nicht, denn sie sind auf dem Sprung für eine längere Etappe in Richtung Stockholm, wo sie in wenigen Tagen von Freunden erwartet werden.

Das Glück beschert uns ein zweites Treffen. Als wir am nächsten Tag mit unserem VW-Bus auf unseren eigenen Spuren nach Uppsala fahren, sehen wir die belgische Familie plötzlich am Strassenrand stehen. Natürlich halten wir an und tauschen uns weiter aus. Jetzt kennen wir auch ihre Namen: Griet, Bart, Nanou (11) und Ramon (9) sowie ihre Blogadresse: www.congeepedalee.com
Die Freude an der Freiheit mit der Familie verbindet uns. Wir geben uns das Versprechen, in Kontakt zu bleiben.

Erst am nächsten Tag kommt uns der Gedanke, dass der Weg der Belgier an Uppsala vorbeiführen wird und wir hier ein Treffen organisieren könnten. In Rekordzeit, mit zwei 100-Kilometer-Etappen, erreichen sie Storvreta, den Ort, wo wir vor über drei Monaten unsere allererste Nacht verbracht hatten. Hier treffen wir uns zum dritten Mal. Es wird ein Abend, wie er nie vergehen dürfte.

Griet, Bart, Nanou und Ramon, ihr seid wundervolle Menschen! Wir hoffen sehr, dass eure Reise irgendwann noch durch die Schweiz führt und wir euch bei uns in Chur begrüssen dürfen.

Herrlich, was es alles zu berichten und zu hören gibt.
So viele Gemeinsamkeiten! Die Liebe zur Schoggibanane ist nur ein Beispiel.
Vor lauter Plaudern vergessen wir ganz, ein Gruppenbild zu machen und plötzlich ist es dunkel. Dunkel?!? Seit wann wird es in Schweden dunkel?

Ein bisschen Statistik

Reisedauer von Uppsala bis Uppsala: 101 Tage

Davon auf dem Fahrrad: 62 Tage

Übernachtungen im Zelt: 88

Davon wild: 46

Davon auf Campingplätzen: 42 Nächte auf 15 verschiedenen Plätzen

Übernachtungen in Stuga oder privat: 12

Längster Aufenthalt an einem Ort: 8 Nächte (Jokkmokk)

Total gefahrene Strecke: 3060 km

Davon auf Tagesausflügen an Ruhetagen: 146 km

Durchschnittliche Tagesetappenlänge: 49 km

Reine Gesamtfahrzeit: 251 h 30 min

Durchschnittsgeschwindigkeit: 12.2 km/h

Längste Etappe: 77 km (Hoting – Vilhelmina am 11.05.21)

Kürzeste Etappe: 18 km (Bergom – Långnäs am 15.07.21)

Längster Strassenabschnitt: 740 km (auf der E45 von Hoting bis Karesuando)

Platte Reifen: 0

Durchgefahrene Reifen: 3

Defekte Rückspiegel: 3

Mit Duct Tape reparierte Ausrüstungsgegenstände: 10

Verlorene Milchzähne: 2

Längste Zeitspanne ohne Dusche: 5 Tage (viermal)

Regen- und Schneetage: 12

Elchsichtungen: 16

Gefundene Rentiergeweihe: 8

Gefangene Fische: 2

Sandwichmahlzeiten: 53

Besuchte Lebensmittelläden: 65

Wanderungen: 7

Badeplätze: 10

Konfliktsituationen mit Einheimischen: 0

Gelesene Bücher: 74

Handgeschriebene Tagebuchseiten: 197

Fotos: 10’408

Blogbeiträge: 72

Kategorien für die Statistik: 35